Fahrtziel Natur-Award


Fahrtziel Natur fördert seit 15 Jahren die Vernetzung von nachhaltigem Tourismus und umweltfreundlicher Mobilität und sichert damit das Naturerbe und die Biodiversität. Ziel ist es, den Freizeitverkehr auf die umweltfreundliche Schiene und die regionale Mobilität auf den Öffentlichen Personennahverkehr zu verlagern.

Fahrtziel Natur Award 2012

Seit 2009 wird mit dem Fahrtziel Natur-Award das Engagement zur Vernetzung von nachhaltigem Tourismus und umweltfreundlicher Mobilität in Fahrtziel Natur-Gebieten gewürdigt. Dabei werden ausschließlich bereits umgesetzte Projekte mit Vorbildcharakter ausgezeichnet. Der Gewinn ist ein aus Medialeistungen der Umweltverbände und der Deutschen Bahn bestehendes Kommunikationspaket im Wert von 25.000,- Euro. Teilnahmeberechtigt sind alle 20 deutschen Schutzgebiete der Kooperation.

Fahrtziel Natur-Award 2016

Fahrtziel Natur-Award 2016

Mit dem "Gästeservice Umwelt-Ticket" (GUTi) zum Sieg

Macht den Gästen den Umstieg auf Bahn und Bus schmackhaft. Denn "Guti" steht im Bayerischen für das Bonbon, die süße Belohnung, in diesem Fall doppelt - für den Gast, der das Auto im Urlaub nicht benutzt, und für die Umwelt.

Mit dem Gästeservice Umwelt-Ticket "GUTi" gewinnen Nationalpark und Naturpark Bayerischer Wald den Fahrtziel Natur-Award 2016. Es gilt für Urlauber in 21 Gemeinden als Fahrschein für ein eng verknüpftes, über 1.100 Kilometer langes Netz von "Waldbahn"-Zügen, Regional-, Stadt-, "Igel"- und Skibussen. "GUTi" ist für die Kooperation Fahrtziel Natur von BUND, NABU, VCD und Deutscher Bahn ein Leuchtturm eines vorbildlichen Verkehrs- und Marketingkonzeptes.

Themendienst: Mit „GUTi“ freie Fahrt bis Bayerisch Kanada (PDF, 91KB)

"GUTi"-Gästeservice-Umwelt-Ticket gewinnt "Fahrtziel-Natur"-Award 2016

22. Fahrtziel Natur: Ammergauer Alpen

Auszeichnung Fahrtziel Natur-Award 2016: Naturschutzgebiet Ammergauer Alpen

Was verbindet Oberammergauer Herrgottsschnitzer, den Hofladen in Bad Kohlgrub, die Destillerie im Kloster Ettal, den Zugspitzblick in Garmisch-Patenkirchen oder die Wieskirche miteinander? Es ist ein Busliniennetz, das jeder Übernachtungsgast mit der „Elektronischen Gästekarte“ oder der „KönigsCard“ kostenlos nutzen kann. Dazu gibt es jede Menge Tipps, Tourenvorschläge und Taschenfahrpläne. Für dieses Konzept, das für Urlauber wie Einheimische die Mobilität ohne Auto stark verbessert hat, erhält das Naturschutzgebiet Ammergauer Alpen im Rahmen des Fahrtziel Natur-Awards 2016 eine Auszeichnung.

Themendienst: Mit der Gästekarte zum Nulltarif auf Genussreise (PDF, 92KB)

Naturschutzgebiet Ammergauer Alpen erhält Auszeichnung im Rahmen des Fahrtziel Natur-Awards 2016

Fahrtziel Natur-Award 2016

Auszeichnung Fahrtziel Natur-Award 2016: Biosphärenreservat Südost-Rügen

Das ist einmalig an deutschen Küsten: In den Ostseebädern Sellin, Baabe und Göhren sowie in weiteren fünf Gemeinden auf der Halbinsel Mönchgut ist die Kurkarte auch der Gratis-Fahrschein für Busse und Bäderbahnen. Das Projekt „Bus frei“ soll Urlauber zum Umstieg vom eigenen Auto auf öffentliche Verkehrsmittel bewegen. Dafür erhielt das Biosphärenreservat Südost-Rügen eine Auszeichnung im Rahmen des Fahrtziel Natur-Awards.

Themendienst: "Bus frei" auf Rügen gibt Impuls für den Klimaschutz (PDF, 83KB)

Projekt im Biosphärenreservat Südost-Rügen erhält Auszeichnung im Rahmen des Fahrtziel Natur-Awards 2016

Fahrtziel Natur-Award 2014

Mit der KONUS-Gästekarte zum Sieg - Die Naturparke im Schwarzwald

Die Naturparke im Schwarzwald konnten in diesem Jahr mit der „KONUS-Gästekarte“ überzeugen. Die KONUS-Gästekarte erhalten Urlauber in mehr als 10.000 Beherbergungsbetrieben und in über 140 Gemeinden im Schwarzwald. Sie ist ein flächendeckendes Mobilitätsangebot in den größten Naturparken Deutschlands. Feriengäste können mit der Karte alle Busse und Bahnen sogar bis in die angrenzenden Städte kostenlos nutzen. Neun Verkehrsverbünde und DB Regio engagieren sich zusammen mit der Schwarzwald Tourismus GmbH als Partner von KONUS. Das dem Angebot zugrunde liegende Solidaritätsprinzip in der Finanzierung ist breit akzeptiert. Denn die Allgemeinheit wird damit nicht belastet.

Themendienst: Freie Fahrt zwischen "Wanderhimmel" und "Höllental" (PDF, 91KB)

KONUS-Gästekarte gewinnt "Fahrtziel-Natur"-Award 2014

Biosphärenbus

Auszeichnung Fahrtziel Natur-Award 2014: Das Biosphärenreservat Bliesgau

Ein ganzheitliches Konzept war Grundlage für den Ausbau der längsten Buslinie des Saarlandes zum Biosphärenbus 501, der das Rückgrat des öffentlichen Nahverkehrs für Einheimische und Gäste im Bliesgau bildet.
Der "Biosphärenbus" 501 fährt auf einer Länge von 54 Kilometern einmal pro Stunde quer durch das Schutzgebiet. Er ist an drei Haltestellen mit dem Schienenverkehr verknüpft. Broschüren wie „Biosphäre erfahren“ und „Wandern mit Bus und Bahn“, Fahrpläne und spezielle Aushänge an mehr als 20 Haltestellen erleichtern die Orientierung. Die Mobilitätszentrale Saarpfalz- Kreis betreibt in vielen Orten Informations- und Beratungsstellen zum Thema ÖPNV und kooperiert mit touristischen Leistungsanbietern, z. B. im Rahmen von Schulungen oder Aktionstagen.

Themendienst: Mit dem Biosphärenbus auf den Spuren der Reichsgräfin von der Leyen (PDF, 87KB)

Längste Linie des Saarlandes erhielt Auszeichnung im Rahmen des Fahrtziel Natur-Award 2014.

Nationalparkbahnhof

Auszeichnung Fahrtziel Natur-Award 2014: Der Nationalpark Sächsische Schweiz

Mit einem großen Netzwerk unterstützt der Nationalpark Sächsische Schweiz ökologisch verträgliche und touristisch attraktive Mobilitätsangebote. Im Jahr 2010 wurde der grenzüberschreitende Wanderfahrplan und 2013 ein gemeinsamer Streckennetzplan für die Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz heraus gegeben, beide in deutscher und tschechischer Sprache. Am Wochenende bedienen acht farbig markierte Wanderbuslinien viele attraktive Ziele in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz. Der jeweilige Farbcode findet sich in Fahrplänen, Haltestellen und der Innenausstattung der Busse wieder. Aufgrund der wachsenden touristischen Nachfrage wurde der Takt von zwei Buslinien verdichtet. Seit Juli 2014 verbindet die neu eingerichtete Nationalparkbahn die beiden Nationalparke.

Themendienst: Weiter "Gas" geben, damit Autofahrer umsteigen (PDF, 93KB)

Nationalpark Sächsische Schweiz erhielt erneut Auszeichnung im Rahmen des "Fahrtziel-Natur-Award".

Fahrtziel Natur-Award 2012

Urlauberbus © H.-D. Budde

Sieger Fahrtziel Natur-Award 2012: Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Im Jahre 2009 gestartet, konnte der Urlauberbus im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer in kurzer Zeit fest etabliert werden. Seitdem das Projekt 2010 mit dem Fahrtziel Natur-Award ausgezeichnet wurde, konnte das Angebot erheblich ausgeweitet werden. Mit den neuen Küstenlinien und damit einhergehender verbesserter Abstimmung von An- und Abfahrtszeiten mit Bahnen und Fähren, ist der Urlauberbus ein komfortabler und günstiger Chauffeur an der Küste und damit die einfache und ökologische Alternative zum Auto.
 

Sächsische Schweiz © Frank Richter

Auszeichnung Fahrtziel Natur-Award 2012: Nationalpark Sächsische Schweiz

Der bisher einzige deutsche Nationalpark-Bahnhof Bad Schandau im Nationalpark Sächsische Schweiz ist eine attraktive und intelligent geplante Mobilitätsdrehscheibe zwischen den Verkehrsmitteln Bahn, Bus, Schiff und Fahrrad, die mit dem touristischen Angebot der Region sehr gut vernetzt ist. Die Orientierung ist übersichtlich, der Übergang zwischen den Verkehrsträgern sogar komplett barrierefrei. Zusätzlich werden am Wochenende Wanderbusse eingesetzt.
 

Harz © Stefan Sobotta

Auszeichnung Fahrtziel Natur-Award 2012: Nationalpark Harz

Das Harzer Urlaubs-Ticket (HATIX) ermöglicht seit 2010 allen Übernachtungsgästen im Landkreis Harz die kostenlose Nutzung des ÖPNV. Damit motiviert ein weiteres Fahrtziel Natur-Gebiet, der Nationalpark Harz, seine Gäste, das Auto von Anfang an zu Hause zu lassen und die Region mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zu entdecken.
 

Spezialpreis 2012

Der Spezialpreis richtet sich an Betriebe in den deutschen Fahrtziel Natur-Gebieten, die ihre Gäste umfassend über die Möglichkeiten zur Anreise und Mobilität vor Ort mit öffentlichen Verkehrsmitteln informieren.
Der Gewinner des Spezialpreises für Beherbergungsbetriebe wird gezielt in Medien der Partnervon Fahrtziel Natur platziert. Diese Kommunikationsleistungen haben einen Wert von 3.000,- Euro.

Erbprinzenpalais © Lothar Schmidt

Bio- und Nationalparkhotel Erbprinzenpalais****

Das Bio- & Nationalparkhotel "Erbprinzenpalais" in Wernigerode bietet 30 Zimmer und vier Ferienappartements an. Die Betreiber sorgen dafür, dass ihre Urlaubsgäste über die Bahnanreise und über die Möglichkeiten der kostenlosen Mobilität vor Ort auf allen Kanälen informiert werden. Sie schaffen darüber hinaus mit einem Rabatt von 10 Prozent bei Bahnanreise einen weiteren Anreiz, das Auto stehen zu lassen. Mit dem Siegel "eco hotels certified" ausgezeichnet, steht das Bio- & Nationalparkhotel für höchste ökologische Standards und leistet einen ganz persönlichen Beitrag zur Förderung eines nachhaltigen Tourismus in Deutschland.

Fahrtziel Natur Award 2010

Das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen setzte sich 2010 gegen die ebenfalls nominierten Schutzgebiete Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und Naturpark Lüneburger Heide durch und gewann mit der Allgäu-Walser und Bad Hindelang PLUS den begehrten Preis.

Kurzfilme zu den ausgezeichneten Projekten 2010

Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen
mit Bad Hindelang PLUS/Allgäu-Walser-Card

Naturpark Lüneburger Heide
mit dem Heide-Shuttle

Artikel zu den ausgezeichneten Projekten 2010

Naturpark Lüneburger Heide (PDF, 366KB)

Kostenloser "Heide-Shuttle“ nimmt auch das Fahrrad mit.

Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen (PDF, 363KB)

Mit Bad Hindelang PLUS ins Reich des Steinadlers.

Artikel zu den ausgezeichneten Projekten 2009