Streifzug des Monats:
Auf Luthers Spuren zwischen Elbe und Elster


Entdeckungen in Herzberg (Elster), Mühlberg (Elbe) und Bad Liebenwerda

Historische Fassaden mit Mann

Packen Sie für Ihre Entdeckungstour den Luther Pass ein, der wie ein Pilgerpass wichtige Stätten der Reformation verbindet. Das pinkfarbene Heft stellt acht Orte im heutigen Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt kurz vor, in denen Sie jeweils einen kunstvollen Stempel erhalten. Beginnen Sie zum Beispiel mit Bad Liebenwerda, Herzberg (Elster) oder Mühlberg (Elbe), preisgünstig mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket oder VBB-Abo 65plus erreichbar. In allen drei Städten finden Sie informative Tafeln und Stelen vor historischen Gebäuden, die Ihnen die Auswirkungen der Reformation auf das Leben der Menschen im jeweiligen Ort näherbringen. Täglich bringt Sie der RE 3 bis Herzberg (Elster). An Samstagen und Sonntagen fährt der RE 3 durch bis Bad Liebenwerda und Sie kommen vom Bahnhof Falkenberg (Elster) mit der Museumsbuslinie 536 direkt bis Mühlberg (Elbe). Unter der Woche erreichen Sie Bad Liebenwerda mit einem Umstieg in die S 4 oder RB 49 in Falkenberg (Elster).

Luther bleibt standhaft
Zwei Stelen in der heutigen Kurstadt Bad Liebenwerda, vor der 1515 wieder aufgebauten St. Nikolaikirche sowie im Innenhof des Gemeindezentrums, informieren Sie über einen geschichtsträchtigen Streit. Zwei Jahre nach dem Thesenanschlag von 1517 diskutierte der wortgewandte Theologieprofessor Martin Luther in der Burg von Bad Liebenwerda eifrig mit dem päpstlichen Abgesandten Karl von Miltitz. Dieser wollte Luther dazu bringen, seine Meinung öffentlich zu widerrufen – vergeblich. Der alte Bergfried der Burg, der Lubwartturm, überdauerte bis heute. Ihm gegenüber macht eine Ausstellung im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum die Reformation für Familien mit Kindern spielerisch erlebbar. Hier erhalten Sie auch den Stempel für Ihren Luther Pass. Lassen Sie sich dann zum Beispiel die Luther-Torte im Café Beeg am Rossmarkt schmecken, eigens zum Reformationsjubiläum kreiert.

Historisches Stadtbild mit Pferden

Herzberg (Elster), nur 50 Kilometer von Wittenberg, bot den Ideen der Reformatoren einen dankbaren Nährboden. Im Jahr 1538 unterzeichneten Martin Luther und Philipp Melanchthon die erste deutsche Schulordnung für die Herzberger Lateinschule, die Nachahmung in ganz Deutschland fand. Die Reformatoren wollten Bildung für alle, denn nur wer die Bibel selbst zu lesen vermochte, konnte ihrem Verständnis nach ein mündiger Christ werden. In der Ausstellung der Kirche St. Marien erfahren Sie mehr darüber und holen Ihren Stempel ab. Im Anschluss serviert Ihnen „Kneist’s kleines Restaurant“ um die Ecke in der Torgauer Straße 6 einen „Lutherteller“ und dazu, bei Vorlage Ihres Luther Passes, kostenfrei ein Glas „Zinnaer Klosterbruder“.
Übrigens: In der kostenfreien App DB Ausflug gibt es weitere Tipps für eine aktive Kultur- und Familientour nach Herzberg.

Karl V. besiegt die Protestanten

Mühlberg an der Elbe, Schauplatz der entscheidenden Schlacht des Schmalkaldischen Krieges zwischen Protestanten und Katholiken, trägt als „Stätte der Reformation“ das Europäische Kulturerbe-Siegel. Ihr Rundgang beginnt auf dem Altstädter Markt und führt Sie zum Standort des 1228 gegründeten Klosters Marienstern, das 1539 in ein evangelisches Stift umgewandelt wurde. In der ehemaligen Propstei des Klosters berichtet das vor zwei Jahren eröffnete Museum „Mühlberg 1547“ multimedial und sehr anschaulich über den Kampf, der mit dem Sieg der haushoch überlegenen katholischen Truppen Kaiser Karls V. endete. Ein Jahr später malte Tizian das berühmte Reiterbildnis Karls V., das Sie in Mühlberg als Kopie sehen. Eine Sonderausstellung beschäftigt sich mit den weniger spektakulären, doch gesellschaftlich wichtigen Konflikten jener Zeit, die zwischen Pfarrhaus und Ratssaal ausgetragen wurden. Nach Ihrer facettenreichen Reise in die Vergangenheit erhalten Sie Ihren Stempel und schießen vielleicht in der Fotobox noch das „Passbild“ für Ihren Luther Pass. Die Museumslinie und der RE 3 bringen Sie wieder zurück in die Gegenwart.

Rund um die Reformation:

Die Übersichtskarte „Spuren der Reformation“ von DB Regio und dem Verlag terra press ist kostenlos erhältlich beim DB Kundendialog sowie im RegioPunkt (Seite 17). Im RegioPunkt erhalten Sie auch den kostenfreien Luther Pass, mit dem Sie Stempel sammeln, Angebote der „Pass-Paten“ wahrnehmen und sogar einen Wochenend-Aufenthalt im Elbe-Elster-Land gewinnen können. Viel Wissenswertes zum Thema lässt sich im Band „Luther und die Folgen“ von Kulturland Brandenburg nachlesen, erhältlich für 19,90 € im Buchhandel.

Anreise

Hinfahrt: Der RE 3 fährt zweistündlich nach Herzberg (Elster) und Falkenberg (Elster), Direktverbindung nach Bad Liebenwerda z.B. Sa/So um 9.31 Uhr ab Berlin Hbf (alternativ: S 4 oder RB 49 ab Falkenberg (Elster)). Von Falkenberg (Elster) fährt Sa/So die Museumslinie 536 nach Mühlberg (Elbe), angepasst an die Fahrzeiten der Züge.
Rückfahrt: z.B. 18 Uhr Bus 536 ab Mühlberg (Elbe), 18.24 Uhr RE 3 Direktverbindung ab Bad Liebenwerda, 18.53 ab Herzberg (Elster)
Fahrzeit: ab Berlin Hbf bis Herzberg (Elster) knapp 90 Minuten, Direktverbindung bis Bad Liebenwerda knapp 2 Stunden, bis Mühlberg über Falkenberg (Elster) ca. 2 Stunden 20 Minuten.

Reiseauskunft

Stadtkirche St. Marien Herzberg

Täglich 8-18 Uhr
(Ist die Kirche verschlossen, bitte im Gemeindehaus Magisterstraße 2 melden.)

Tipp: Ausstellung „Herzberg und die Reformation“ bis 31. Oktober 2017

Beantworten Sie folgende Frage und gewinnen Sie!

In welchem Jahr unterzeichneten Luther und Melanchthon die erste deutsche Schulordnung für die Herzberger Lateinschule?

1. Preis: Eintritt in das Museum Mühlberg 1547 mit Reformationsausstellung sowie ein Brandenburg-Berlin-Ticket für bis zu 5 Personen und eine Luther Pass-Überraschungstüte
2. Preis: Eintritt in das Mitteldeutsche Marionettenmuseum Bad Liebenwerda mit Reformationsausstellung sowie ein Brandenburg-Berlin-Ticket für bis zu 5 Personen und eine Luther Pass-Überraschungstüte
3. Preis: Reformationsgeschichtliche Stadtführung durch Herzberg (Elster) mit Ausstellung in der Kirche sowie ein Brandenburg-Berlin-Ticket für bis zu 5 Personen und eine Luther Pass-Überraschungstüte

Hinweis: Die Gewinne können bis 31. Oktober 2017 eingelöst werden.

Schicken Sie uns Ihre Lösung per Postkarte bis zum 3. August 2017 (Poststempel) an:
punkt 3 Verlag GmbH, Streifzug des Monats, Panoramastraße 1, 10178 Berlin

Hinweis: Aktiv oder gemütlich? Geben Sie gern an, welchen Preis Sie am liebsten gewinnen möchten.

Eine Barauszahlung und eine Übertragung des Gewinns ist nicht möglich. Ihre personenbezogenen Daten werden von der DB Regio AG ausschließlich für die Abwicklung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet und genutzt. Es ist nur ein Gewinn pro Person möglich. Der Rechtsweg sowie Einsendungen, die Dienstleister für ihre Kunden vornehmen, sind ausgeschlossen.