Müritz-Nationalpark: Landschaft der tausend Seen

Im Müritz-Nationalpark darf sich die Natur nach ihren eigenen Regeln entwickeln. Wälder, Seen und Moore bilden eine atemberaubend wilde Kulisse und laden Sie zum Verweilen ein.

Tief im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte liegt der mit 322 km² flächenmäßig größte Nationalpark Deutschlands: der Müritz-Nationalpark. Hier liegen über 100 glasklare Seen, die größer sind als ein Hektar und einladen zum Baden und Verweilen. Das glitzernde Spiel der Wellen und die stimmungsvolle Ruhe am Wasser üben eine unvergleichliche Anziehung aus.

Die Natur hat das ganze Jahr Saison: Das Jahr beginnt mit den hohen Balzrufen der Seeadler und dem dumpfen Ruf der Rohrdommel. Kurz ist die prächtige Hochzeit der Moorfrösche beim Trompetenschall der Kraniche, welche in ein buntes Konzert der übrigen Vogelwelt im Frühsommer übergeht. Der Schwere des Hochsommers folgen die Brunft der Rothirsche, der lange Abschied der Kraniche und letztlich der Singsang der nordischen Singschwäne im November.

Ein insgesamt 650 km weites Netz von Wander- und Radwegen führt durch alle Landschaften des Nationalparks. An interessanten Plätzen stehen Informationen für Besucher bereit. So erfreuen sich die Nationalpark-Informationen mit ihren Ausstellungen und Live-Übertragungen aus der Natur großer Beliebtheit. Die speziell ausgebildeten Ranger und Mitarbeiter privater Tourismusanbieter vermitteln bei spannenden Führungen und Exkursionen ein ganz besonderes Naturerlebnis.